Hallo liebe Varianta- und Segelfreunde,

hiermit begrüßen wir euch ganz herzlich auf der offiziellen Homepage der Internationalen Deutschen Meisterschaft 2013 der Varianta-Klasse im Segel-Club Nordstern (SCN) in Berlin-Spandau.

Auf diesen Seiten werden wir Euch in den nächsten Monaten über alles Wissenswerte rundum die Meisterschaft informieren, wie z.B. einen Stand der Vorbereitungen / Meldungen, des Veranstaltungsplans und der Unterkunftsmöglichkeiten, genauso wie Infos über den SCN, das Clubgelände und das Revier.

weiterlesen ...

Karibische Nächte und Tage am Tegeler See

von Gabi und Wolfgang Paulsen

Ein Bericht über die IDM 2013 der Varianta-Klasse beim Segel-Club Nordstern aus Sicht einer VA65-Crew.

„36 Grad - Und es wird noch heißer,
Mach' den Beat nie wieder leiser.
36 Grad - Kein Ventilator,
Das Leben kommt mir gar nicht hart vor.“ (2Raumwohnung)

Mit der geplanten Anreise in den kühlen Morgenstunden sonntags wird es nix, wir kommen erst nachmittags aus Lippe los. Und der Wetterbericht für Berlin sagt 38°C, um 20:00 noch 32°C voraus. Und nein, wir haben keine Klimaanlage im Bus. Als wir Sonntagabend am Segelclub Nordstern ankommen sind wir gut durch. Nikolaus hat für uns schon einen Platz auf dem Campingplatz freigehalten und einen Parkplatz fürs Boot gibt es auch. So sind wir eher im Wasser als die Varianta.

Zwei andere VA65 hatten leider Pech bei der Anreise: Peter Keitz musste nach Motorschaden wieder umkehren und Claudias „Sela“ hat es nicht unversehrt bis nach Berlin geschafft. Bernd war so freundlich Claudia seine „Gabriele“ zu leihen. So sind wir doch noch 4 VA65 im Feld von 35.

Am Montag dann Boot ins Wasser, aufriggen, anmelden, vermessen. Alles in Ordnung. Doch nein: Der Spibaum ist 11cm kürzer als erlaubt! Das geht ja gar nicht! Bekanntlich haben wir immer das passende Werkzeug dabei, also machen wir einen Ausflug zum Bootsladen und kaufen ein neues Rohr. Ersatzbeschläge, Leinen etc. haben wir noch und so bauen wir einen passenden neuen Spibaum zusammen. Die Vorschoterin ist zufrieden.

Den Rest der Zeit verbringen wir mit schwimmen (Wassertemperatur laut Schiffsthermometer 28°C), Biertrinken, quatschen bis wir uns am Dienstagnachmittag mit dem Practice Race schon mal auf den eigentlichen Grund dieser Veranstaltung einstellen können.

Am 1. Wettfahrt-Tag gibt es reichlich Wind, Regen ist auch dabei: Wir beschließen, auf die Genua 2 zu wechseln, kommen dadurch aber zu spät zum Start. Was eh wurscht ist, da wir im Eifer des Gefechts beim ersten Dreieck Tonne 4 statt 3 runden: DNF. So, den Streicher hätten wir schon mal! Die zweite Wettfahrt läuft dann etwas besser, nur dass beim 2. Spigang nicht nur der Spi, sondern auch die Rolle aus dem Masttop nebst einem Stück vom Ausleger in den Spisack fällt. Dies enthebt uns der Entscheidung, ob wir bei dem Wind noch Spi fahren oder lieber nicht. Der Wettfahrtleiter nutzt die Gunst des guten Windes und so fahren wir noch eine 3. und 4. Wettfahrt ohne Spi. So liegen wir dann am Ende des Tages 13 Punkte hinter der schnellsten VA65 „Zephyrus“. Gesamtführung am 1. Tag: GER182, Clemens Schulte-Feldmann und Ralph Kress.

Abends wird dann schnell am Mastkran noch eine Rolle für den Spi in den verbliebenen Rest des Auslegers geschäkelt.

Am 2. Wettfahrt-Tag stimmt der Wetterbericht nur bezüglich der Temperaturen, Wind gibt es erst mal genug. Nach der ersten Wettfahrt will es dann nicht so recht weitergehen, also powerchillen mit gelegentlichen Sprüngen ins Wasser. Eigentlich schade, dass die „Dusch-Tonnen“ ausgeschaltet sind. Nach Mittag ist der Wind dann wieder so stabil, dass eine weitere Wettfahrt stattfinden kann. Im Ziel liefern wir uns ein spannendes Duell mit der „Surprise“, die „Gabriele“ ist diesmal weit voraus. Ergebnis nach 6 Wettfahrten: Der Abstand zu „Zephyrus“ hat sich auf 4 Punkte verkürzt, dafür hat sich die „Surprise“ noch dazwischen gelegt. An der Spitze werden Clemens und Ralph von André Teutenberg und Jens Wehrenbrecht abgelöst.

Auch am Freitag gibt es Wind für eine Wettfahrt und diesmal ist es der richtige: Wir können die anderen VA65 mit 3 Punkten Abstand hinter uns lassen. Danach wird bei den Segelclubs am Südufer angelegt und schon sind wieder fast alle im Wasser. Der Wind kann sich nicht mehr für eine Richtung und Stärke entscheiden, sodass am Nachmittag abgebrochen wird und sich die Schlepp-Kolonne zum SCN formiert.

Am Samstag geht es dann gleich zu den Clubs am Südufer, wieder Badetag und warten auf den richtigen Wind. Der kommt und es reicht zu einem Start. Doch dann stimmt irgendwas mit der Windzuteilung nicht: Während der eine Teil des Feldes ordentlich vorwärts kommt, hängen wir in der Flaute. Dann die erlösenden drei Schuss vom Startschiff, Abbruch. Der nächste Start läuft besser, bei der Wettfahrt erwischen wir dann ein paarmal doch die schwächere Seite und „Zephyrus“ geht direkt vor uns durchs Ziel. Trotzdem bleiben 2 Punkte Vorsprung.

Tut mir leid, liebe K3 und K4-Segler: Bei Euch war es sicher auch spannend, man hörte des Öfteren lautes Geschrei und schrille Pfiffe an den Tonnen. Und an der Spitze gab es auch den einen oder anderen Wechsel. Aber wie es dazu kam, muss einer von Euch berichten, wir waren einfach zu beschäftigt.

Die IDM kam diesmal ohne Proteste aus: Es war ein fairer Wettkampf, woran sicherlich auch die wachen Augen der Jury auf dem Wasser einen Anteil hatten.

Die Meister kommen diesmal vom Möhnesee: Herzlichen Glückwunsch an André Teutenberg und Jens Wehrenbrecht!

Bleibt am Schluss noch das Rahmenprogramm und die Organisation: Der Segel-Club Nordstern hat eine hervorragende Leistung vollbracht: Die Verpflegung war perfekt, das Essen lecker! Frühstücksbuffet, Kuchenbuffet, Cocktailbar, Eiscreme, Einlaufbier am Steg mit Kleinigkeiten für den ersten Hunger usw.

Es gab Sanitär-Container auf dem Campingplatz, das Kranen der Boote lief entspannt und gut ab, die Liegeplätze waren zugeteilt mit Segelnummern, Schildchen für die Trailer waren vorbereitet. Jede Menge Schlepper sorgten dafür, dass die Boote zum Regattafeld und zurück kamen. Es sind die vielen Kleinigkeiten, die man gar nicht alle aufzählen kann und die doch zeigen, wie viel Mühe sich die Leute gemacht haben um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Und dann haben sie, während wir uns dem Vergnügen des Segelns hingeben konnten, noch Tonnenweise Sand in die Bootshalle geschaufelt um uns das karibische Ambiente zu bieten. Der Wettergott sah es mit Wohlwollen und hat die passenden Temperaturen eingestellt.

Liebe Leute vom SCN, was müsst Ihr geschuftet haben! Es hat sich gelohnt, vielen Dank dafür!

GER 3290, „Jan Himp“, Gabi und Wolfgang Paulsen

Shirt Nachbestellung IDM 2013

Aufgrund der großen Nachfrage nach den IDM 2013 Polo Shirts, habt ihr noch bis zum 20.08.13 die Möglichkeit Shirts nachzubestellen (Preis: 17,50€ exkl. Versand)

Wir sammeln die Anfragen und machen dann Ende August eine Bestellung fertig!

Bitte Mail an  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit folgenden Angaben:

- Name, Vorname

- Größe & Herren oder Damen Shirt

- Kontaktadresse

Viele Grüße

Mario Rothermund (Orga IDM Shirts)

 

Das war es ...

Die Deutsche Meisterschaft 2013 der Varianta Klasse ist zu Ende.

Herzlichen Glückwunsch an die neuen Deutschen Meister Andre Teutenberg und Jens Wehrenbrecht vom YCWM, die mit ihrer Varianta (VA 217) hervorragend gesegelt sind.

  • DSC_8916 Kopie
  • DSC_8921 Kopie
  • DSC_8922 Kopie
  • DSC_8923 Kopie
  • DSC_8924 Kopie
  • DSC_8925 Kopie
  • DSC_8927 Kopie
  • DSC_8930 Kopie

Sommer im Segel-Club Nordstern

Das Anreise-Wochenende liegt hinter uns.
Mit tropischen Temperaturen um die 36° wurden die IDM Varianta Teilnehmer im Segel-Club Nordstern in Berlin begrüßt. Am Samstag und Sonntag war ausreichend Zeit um entspannt seine Varianta für die Vermessung und IDM zu Rüsten. Zwischenzeitlich glich das Hafenbecken einer ausgelassenen Badeparty, denn nach dem Mast stellen konnte man sich entweder durch einen Sprung in die Havel erfrischen oder im Schatten der Vereinsterasse einen Eiscafé genießen.

Am Montag zeigte sich dann wer sich optimal vorbereitet hatte. Ab 9.00 Uhr konnte man sich zur IDM anmelden. Danach begann die offizielle Vermessung. 12 Schiffe wurden zudem ausgelost und gewogen. Somit war bis zum späten Nachmittag ein reges Treiben auf dem SCN-Gelände, bis ab 17.30 Uhr starker Regen für Abkühlung sorgte.

Am Dienstag werden noch die letzten Varis vermessen, bis es um 14 Uhr mit dem Schlepp in Richtung Tegeler See zum Pratice Race geht. Dort kann, wer will, sein Können bereits testen. Für alle Anderen fällt der offizielle IDM Startschuss erst Mittwoch.

Wir freuen uns sehr, dass die IDM endlich losgeht und sind gespannt auf die nächsten Tage!

Eure Ines, VA-38

Platz wäre schon mal!

Die Stegplätze sind geräumt und Berlin wartet mit großartigem Sommerwetter auf die IDM-Teilnehmer. Jetzt heißt es nur noch hoffen, dass sich bis Dienstag ein bisschen Wind durchsetzt.

 

Seite 1 von 6

der SCN präsentiert:

Internationale
Deutsche
Meisterschaft

VARIANTA 

29.Juli bis

3. August 2013

Wetter aktuell

Aktuell
- °C
-
-
Luftdruck: - hPa
Niederschlag: - mm
Windrichtung: -
Geschwindigkeit: - km/h
Morgen
-- °C
11.12.16
-- °C
12.12.16
-- °C
© Deutscher Wetterdienst | Wetter Ostsee

Login Form



Elkartweg 28
13587 Berlin
Tel. +49 (0)30 - 335 25 58 Messe
Tel. +49 (0)30 - 35 50 61 13 Büro
___________________________

Sponsoren

 

 

 

 

 

 

 

Free business joomla templates